Ehrung von Teilnehmern
Europaseminarteilnehmer

Europa aus erster Hand

In den vergangenen Jahrzehnten bot Kolping International seinen Mitgliedern und Führungskräften die Möglichkeit, im Rahmen des „Europaseminars“ die europäischen Institutionen (Europarat, Europäisches Parlament und Europäische Union) näher kennenzulernen und sich mit ihnen vertraut zu machen.

Die vorläufig letzte Veranstaltung im Frühjahr 2011 unter der Patronanz des Präsidenten des EUParlaments, Jerzy Buzek, seines Vorgängers Hans-Gert Pöttering, des Generalsekretärs des Europarates Thorbjorn Jagland sowie des österreichischen Außenministers Michael Spindelegger führte 66 Teilnehmer aus 15 Ländern in Straßburg zusammen und war wieder ein herausragendes Ereignis.

Untrennbar verbunden mit dem Erfolg des „Europaseminars“ ist der Name des in Österreich lebenden Europabeauftragten des Int. Kolpingwerkes, Reg.Rat Anton Salesny. Er rief diese Veranstaltung 1979 ins Leben, stellte sämtliche Kontakte her, kümmerte sich um jedes Detail der Organisation und erreichte damit in all den Jahren mehr als 2.500 Mitglieder und Freunde des Kolpingverbandes aus über 30 Ländern. Das Präsidium von Kolping International sprach ihm vor den Delegierten der Kontinentalversammlung des Europäischen Kolpingwerkes Dank aus. Zuvor war beim letzten „Europaseminar“ noch die 2.500 Teilnehmerin geehrt worden, eine Akademikerin aus Moldawien.

Die Stv. Generalsekretärin des Europarates, Maud de Boer-Buquicchio, fand dazu folgende Worte: „Das Kolpingwerk ist die älteste NGO des Europarates und gehört trotzdem zu den lebendigsten und aktivsten Organisationen im Rahmen dieser Institution.“ Hoffentlich werden nach dem Aus des Europaseminars neue Wege gefunden, sich dieses Lobes würdig zu erweisen.