„Familien stärken“ – Kindern helfen

11.05.2017 10:31 von Monika Hick-Hummel

Gezeichnetes Bild einer Familie

Am 15. Mai 2017 findet, wie jedes Jahr, der Internationale Tag der Familie statt. Er wurde 1993 geschaffen, um an die Bedeutung der Familie als grundlegende Einheit der Gesellschaft zu erinnern und die öffentliche Unterstützung für Familien zu verstärken.

Für Kolping Österreich ist das Engagement mit und für die Familie Kernstück und Schwerpunkt der verbandlichen Arbeit, wie sie sich auch in den verschiedenen Kolping-Einrichtungen und -Projekten für Kinder, Jugendliche und Familien widerspiegelt. Seit April 2017 gibt es zusätzlich dazu das Präventionsprogramm für Familien „Familien stärken 10-14“: Ein 11-wöchiges, für die teilnehmenden Familien kostenfreies Programm, das von Kolping Österreich und dem Institut für Suchtprävention der „Sucht- und Drogenkoordination Wien“ angeboten und durchgeführt wird.

Das Programm richtet sich an Familien mit Kindern von 10 bis 14 Jahren. Sein Ziel ist es, das Leben in der Familie so zu gestalten, dass ein Miteinander gestärkt wird. Die Jugendlichen lernen, mit Problemen, die das Erwachsenwerden mit sich bringt, besser umzugehen; Eltern werden bei der Erziehung unterstützt, indem über praktische Tipps Erziehungskompetenzen im Alltag vermittelt werden.

Das Programm wird seit über 20 Jahren sehr erfolgreich in den USA, England und Schweden eingesetzt. Kinder und Jugendliche, die mit ihren Familien an dem Programm teilnehmen, kommen besser in der Schule zurecht und konsumieren seltener und in der Menge weniger Tabak, Alkohol oder illegale Drogen. Die teilnehmenden Eltern berichten über verbesserte Erziehungskompetenzen und ein harmonischeres Miteinander in der Familie.

Zur Presseaussendung von Kolping Österreich zum „Int. Tag der Familie“

Zurück