Zweimal 15 Tonnen

24.02.2017 14:36 von Monika Hick-Hummel

Errichtung der neuen Wassertanks in Nazaré
Die neuen Wassertanks in Nazaré

Seit mehr als 15 Jahren versorgt eine Wasserleitung in Nazaré, einer Siedlung im trockenen Nordosten Brasiliens, rund 250 Familien mit frischem Nass; Herzstück der Anlage, die auch unter Mitwirkung von Kolpingleuten aus Österreich errichtet und im Jahr 2008 noch erweitert wurde, sind zwei Hochbehälter aus Kunststoff, welche im Vorjahr, infolge der fast andauernden Sonneneinstrahlung, ans Ende ihrer Funktionstüchtigkeit gelangt waren.

Die nötige Neuanschaffung konnte nun abgeschlossen werden, wie der Vorsitzenden des Kolping-Diözesanverbandes Oberösterreich, Johannes („Xandl“) Staudinger, berichtet, der das Projekt von Anfang an begleitet hat und sich bis heute als Partner und Berater für die Kolpingsfamilie Nazaré einsetzt. Im Zuge der Sanierung der Anlage wurde nicht nur die Behälter getauscht, sondern auch die Plattform überholt – diese trägt das beträchtliche Gewicht der beiden neuen Behälter, jeder von ihnen mit einem Fassungsvermögen von 15 Tonnen.

Ermöglicht wurde die Restaurierung der Wasseranlage nicht zuletzt durch zahlreiche Spenden von Kolpingleuten aus Österreich für die „Aktion Brasilien“, mit denen die Gesamtkosten von umgerechnet rund 5.000 Euro zum Großteil gedeckt werden konnten. Herzlichen Dank!

Zurück