Zum Seiteninhalt

Weltweit verbunden

Kunstprojekt „Orientierung“ im Kolpinghaus Vöcklabruck verweist auf globale Präsenz unseres Verbandes

Im Kolpinghaus Vöcklabruck (Oberösterreich) gibt es seit dem Gedenktag am 3. Dezember 2017 zwei Kunstwerke von Peter G. Lacher zu bestaunen; ihr Thema ist die weltumspannende Dimension des Kolpingverbandes.

Im Eingangsbereich ist das erste Werk mit dem Titel „Orientierung I“ zu sehen. Auf einer Aluverbund-Platte sind die Koordinaten von Ländern abgebildet, welche von einer stilisierten Weltkugel umschlossen sind. Weltweit, in über 60 Ländern der Erde, gibt es Kolpinghäuser. Die Koordinaten stehen für das jeweilige Land.

Die zweite Arbeit ist eine Beschriftung auf den Glastrennwänden im Saal mit dem Titel „Orientierung II“. Hier sind die vier Säulen des Kolpingwerkes: Familie, Arbeit, Gesellschaft und Religion in moderner Form und in moderner Schreibweise – dem „Binär-Code“ – dargestellt.

Der Künstler Peter G. Lacher www.lacher.co.at zog mit 17 Jahren, ausgestattet mit dem Wanderbuch, von zu Hause in die Fremde. 1958 trat er der Kolping-Gemeinschaft bei, die ihn fortan auf allen seinen Lebensstationen begleitete: über Linz, Graz, Bregenz, die Schweiz und andere Stationen bis nach Wien. Nach seiner Pensionierung in der Volksoper Wien kehrte er in seine Heimatstadt Vöcklabruck zurück. Kolping war für ihn stets Orientierung und Heimat in der Fremde. Daher lag es nahe, für die Projekte im Kolpinghaus Vöcklabruck den Titel „Orientierung“ zu wählen.

Präses Pastoralassistentin Barbara Hofwimmer segnete die Kunstwerke: „Wir bitten dich Herr, segne dieses Koordinatensystem, durch das wir uns mit den Kolpingfamilien weltweit verbunden wissen und sei du unser Orientierungspunkt, wenn wir uns verirrt haben.“

Ein großes DANKE an den Künstler für seine Ideen und das Geschenk an die Kolping-Gemeinschaft.

Karl Schaumberger, Vorsitzender Kolping Vöcklabruck

Bildergalerie

Weitersagen

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen