Zum Seiteninhalt

Armut ist kein Kinderspiel

Kolping unterstützt neue Kampagne der Bundesjugendvertretung

Rund 300.000 Kinder in Österreich sind von Armut betroffen oder gefährdet – und das in einem der reichsten Länder der Welt. Um auf diesen untragbaren Zustand aufmerksam zu machen, hat die Bundesjugendvertretung (BJV), der auch die Kolpingjugend angehört, eine Kampagne mit dem Titel: „Armut ist kein Kinderspiel“ gestartet. Den Auftakt dafür bildete ein Protestzug in Wien, im Rahmen dessen Jugendliche defektes Kinderspielzeug durch die Mariahilfer Straße trugen als Hinweis darauf, dass sich viele Kinder in unserem Land ordentliches Spielzeug und auch viele andere Dinge nicht leisten können.

Armut bedeutet im Leben von Kindern viele Einschränkungen, nicht nur im materiellen Sinne. Sie wirkt sich auf Bereiche wie Bildung, Gesundheit, Wohnen und soziale Teilhabe aus. Vor allem Familien mit mehreren Kindern und Alleinerzieherinnen sind von Armut betroffen. Hier müsste die Politik ansetzen und Rahmenbedingungen wie Kinderbetreuung, Bildungseinrichtungen, Gesundheitsversorgung und soziale Sicherheit verbessern. „Armut kann und muss bekämpft werden“, betont BJV-Vorsitzende Julia Herr.

Alle Infos und Forderungen der Kampagne und Anregungen, wie man sie unterstützen kann, finden Sie unter: www.bjv.at/genugjetzt/

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen