Zum Seiteninhalt

Auf gute Nachbarschaft!

Delegation aus Ungarn zu Gast im Kolpinghaus „Gemeinsam leben“ Wien-Favoriten

Delegation aus Ungarn zu Gast im Kolpinghaus „Gemeinsam leben“ Wien-Favoriten

Generationen in Gemeinschaft – das Betreuungskonzept der Kolpinghäuser „Gemeinsam leben“ in Wien-Favoriten und Wien-Leopoldstadt stößt auch jenseits der Grenzen unseres Landes auf Interesse. Nach Besuchen u.a. aus Russland, China, Südkorea oder Norwegen in den vergangenen Jahren nutzte am 12. Februar eine Delegation aus Ungarn einen Wien-Besuch als Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Gedankenaustausch in der Mehr-Generationeneinrichtung im 10. Bezirk.

Die Gäste sind in unterschiedlichen Sozialeinrichtungen des ungarischen Kolpingwerks tätig, in denen – ganz ähnlich wie in Österreich – ältere, pflegebedürftige Menschen und auch Menschen mit Behinderungen betreut werden. Ebenso ist Kolping in Ungarn im Bereich der Heimhilfe aktiv.

Kolping-Präsidentin Christine Leopold, Bundessekretär Wolfgang Engelmaier und der Direktor des Kolpinghauses „Gemeinsam leben“ Wien-Favoriten, Günther Schwegl, begrüßten die Gäste, präsentierten einen Imagefilm und beantworteten anschließend Fragen u.a. zur Finanzierung, zur pflegerischen Betreuung und zur medizinischen Versorgung. Auch verschiedene Aspekte der Themen Qualitätsmanagement und Palliativbetreuung wurden eingehend diskutiert. Ein Rundgang durch das Haus komplettierte das Programm, inklusive Zwischenstation in der Kapelle, wo mit Hausseelsorger Lyubomyr Dutka Fragen der seelsorglichen Betreuung besprochen wurden. Auf großes Interesse stieß bei den Gästen u.a. ein Videosystem, mit dem Feiern für bettlägrige KlientInnen direkt in deren Zimmer übertragen werden können, ebenso wie eine im Boden der Kapelle verlegte Verstärkeranlage, die es BewohnerInnen, deren Gehör nachgelassen hat, erleichtert, den Gottesdiensten zu folgen.

Geplant ist, den Austausch in einzelnen Bereichen weiter zu vertiefen ebenso wie ein Gegenbesuch einer Delegation aus Österreich in den ungarischen Einrichtungen im Verlauf des Jahres.

 

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen