Zum Seiteninhalt

Leitungswechsel in Waidhofen/Thaya

Kolpinghäuser für Menschen mit Behinderung: Roland Schneider folgt Alfred Kasses

Bei der Verabschiedung von Alfred Kasses (4. von rechts): Harald Mayer, Stadtrat Alfred Sturm, Bezirkshauptmann Günther Stöger, Heinrich Nowotny, Nachfolger Roland Schneider, Pfarrer Josef Rennhofer, Bürgermeister Robert Altschach, Kolping-Präsidentin Christine Leopold und GF Albert Pribyl; Foto: NÖN/ Thomas Weikertschläger

Stabübergabe in Waidhofen an der Thaya: Nach dem Pensionsantritt von Gründungs- und Langzeit-Direktor Alfred Kasses (60) übernimmt Roland Schneider (49) die Leitung der beiden örtlichen Kolpinghäuser für Menschen mit Behinderung. Der zweifache Familienvater ist seit 1996 in der Einrichtung tätig, u.a. als Betreuer in einer Wohngruppe und in der Tagesbetreuung von älteren Menschen mit besonderen Bedürfnissen, zuletzt als Verantwortlicher für den pädagogischen Bereich.

Die Verabschiedung von Alfred Kasses in den Ruhestand erfolgte im Rahmen einer Feier in seinem Heimatort Thaya in Anwesenheit u.a. von Kolping-Präsidentin Christine Leopold, Bürgermeister Robert Altschach, Bezirkshauptmann Günther Stöger und eines Großteils der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Kolpinghäuser. In den Ansprachen und auch multimedial wurden die enormen Verdienste des bisherigen Leiters hör- und sichtbar.

Christine Leopold hob in ihrer Würdigung die Kasses Verbundenheit mit den BewohnerInnen hervor: „Wir wollen Menschen, die aus ihrer gewohnten Umgebung heraus müssen, ein neues Zuhause bieten. Um das tun zu können, braucht es spezielle Menschen mit tiefer Hingabe – du bist so ein Mensch“, so die Präsidentin. Nachfolger Schneider verwies auf die gute Entwicklung der Einrichtung in den letzten Jahren und schloss mit den Worten: „Es ist uns wichtig, diesen Weg fortzusetzen.“

Weitersagen

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen