Zum Seiteninhalt

Miteinander unterwegs

Internationale Kolping-Wallfahrt in Graz/Steiermark

Mehrere hundert Frauen, Männer und Kinder versammelten sich auch heuer wieder zur traditionellen internationalen Kolping-Wallfahrt („Dreiländerwallfahrt“), gemeinsam veranstaltet von den Diözesanverbänden Steiermark und Kärnten sowie vom slowenischen Kolpingverband. Diesmal war, am 1. September, die steirische Hauptstadt Graz das Ziel der Pilger, auch eine Delegation aus Kroatien war angereist.

Gemeinsam zogen die Teilnehmer, unter ihnen Kolping-Präsidentin Christine Leopold und der Vorsitzende von Kolping Slowenien Avgust Hericko vom Kolpinghaus zur Kirche St. Josef; diese beherbergt übrigens als eine der wenigen Kirchen Österreichs eine (aus Holz geschnitzte) Statute des Seligen Adolph Kolping.

Der Gottesdienst wurde vom Generalvikar der Diözese Graz-Seckau, Erich Linhardt, geleitet. In seiner Predigt hob er die Würde jedes einzelnen Menschen hervor, Gott habe alle als Gleiche geschaffen, niemand weniger wert als andere; als Christen sollten wir uns nicht verunsichern lassen und diese Botschaft selbstbewusst vertreten, so der Vikar.

Christine Leopold in ihrem Grußwort auf die in wenigen Wochen stattfindende Bundes-Generalversammlung von Kolping Österreich Bezug, bei der inhaltlich zwei wichtige Anliegen unserer Zeit im Zentrum stehen werden: die Bekämpfung der sozialen Ungleichheit und der Schutz der Schöpfung. Alle anwesenden Funktionäre und Verantwortungsträger unseres Verbandes lud sie herzlich zur Teilnahme an diesem Treffen ein.

Nach der Messe luden die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie Graz und des Landesverbandes Steiermark rund zu Speis und Trank ins Kolpinghaus ein. Steirisches Backhuhn und Gemüseeintopf standen zur Auswahl, dazu gab es als Erinnerung selbst gebackenes Plundergebäck in Form eines Kolpinghauses.

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen