Zum Seiteninhalt

Wir bauen neu

Wiedereröffnung des Kolpinghauses Wien-Alsergrund bis Ende 2020

Pespectiva Kolpinghaus Wien-Alsergrund; Startschuss Baustart; Copyright Share Architects

Mit Ende Jänner ist es soweit: Das Kolpinghaus Wien-Alsergrund wird – unter Erhaltung der Gründerzeitfassade in der Liechtensteinstraße – neu gebaut.

Bis zum Jahresende 2020 werden insgesamt 230 Wohnplätze geschaffen. Geplant ist eine Nutzung in ganz ähnlicher Form wie bisher: leistbares Wohnen für SchülerInnen, StudentInnen, Lehrlinge und junge Berufstätige. Angedacht sind auch Wohneinheiten für SeniorInnen. Außerdem wird es wieder verschiedene Gemeinschaftsräume geben und passende Räumlichkeiten für die seit dem 19. Jahrhundert bestehende Kolpingsfamilie Wien-Alsergrund. Ein multifunktionaler Veranstaltungssaal zur bezirks- und quartierbezogenen Verwendung und eine Cafeteria, ein begrünter Innenhof, geförderte Geschäfts- und Parkflächen sowie eine Passage als urbaner Kommunikationsraum vervollständigen das Ensemble.

 „Mit dieser Sanierung stellt die Kolpingsfamilie sicher, dass junge Menschen während ihrer Ausbildung in zeitgemäßer Form wohnen und lernen können“, so Kolping-Präsidentin Christine Leopold über die Zielsetzung des Bauvorhabens, dessen Gesamtvolumen rund 20 Millionen Euro beträgt. Davon sind rund 3,2 Mio. Euro aus Mitteln der Wiener Wohnbauförderung.

Der Beginn der Bauarbeiten nach einer dreimonatigen Abbruchphase ist mit April 2019 geplant, die Fertigstellung im 4. Quartal 2020.

 

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen