Zum Seiteninhalt

25 Jahre Kolping-Frauenhaus Mistelbach

Im Rahmen der heute startenden internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ rücken auch die Frauenhäuser in den Fokus der Wahrnehmung. Für Kolping Österreich ist dies ein Anlass, den Blick auf das Wirken des Frauenhauses in Mistelbach zu richten, das seit genau 25 Jahren Frauen und Kindern Zuflucht und Hilfe bietet.

Das Frauenhaus („haus der frau“) Mistelbach feiert dieser Tage sein „Silbernes“ Bestandsjubiläum. Vor 25 Jahren von Kolping Österreich zusammen mit der Katholischen Frauenbewegung gegründet, war es seither für weit über tausend Frauen und Kinder ein Zufluchtsort vor häuslicher Gewalt. 

Ein Grund, weniger zum Feiern als zum Nachdenken: Die Gewalt gegen Frauen wird nicht weniger in unserem Land, und vielfach wird sie nach wie vor heruntergespielt und tabuisiert. Umso wichtiger sind Orte der Zuflucht, wo die Betroffenen Fuß fassen können und, mit professioneller Hilfe, das Rüstzeug bekommen, ihr Leben in selbstbestimmter Weise neu auszurichten.

„Damit Gewalt verhindert werden kann, muss sie klar benannt werden“, unterstreicht Kolping-Präsidentin Christine Leopold die Bedeutung der Kolping-Frauenhäuser (in Mistelbach sowie in Hallein) und betont auch die Wichtigkeit der Aktion „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“: Diese seien für uns alle ein Appell, „dass wir nicht zuschauen, sondern eingreifen, also betroffene Frauen unterstützen und sie zu ermutigen, sich Hilfe zu holen“, so Leopold.

Jede fünfte Frau

Laut der Studie der Europäischen Grundrechtsagentur ist jede fünfte in Österreich lebende Frau von sexueller und/oder körperlicher Gewalt betroffen. Wie aus der Statistik der „Autonomen Österr. Frauenhäuser“ hervorgeht wurden im vergangenen Jahr über 3.300 Personen in Frauenhäusern betreut (davon 1.650 Kinder). Zusätzlich wurden mehr als 7.000 Beratungen für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, aber nicht im Frauenhaus wohnen, durchgeführt.

Auch im Frauenhaus Mistelbach soll künftig die „ambulante“ Betreuung ausgebaut werden: Ein Beratungsraum und ein Notfallzimmer werden neu ausgestattet – ein „Geburtstagsgeschenk“, das allen Betroffenen zugute kommt. 

Spenden dafür werden gerne entgegengenommen: 

Spendenkonto: Frauenhaus Mistelbach
IBAN: AT81 2011 1201 1157 1500 
BIC: GIBAATWWXXX

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen