Zum Seiteninhalt

Zehn Jahre Kolpinghaus „Gemeinsam leben“ Wien-Leopoldstadt

"Jung und Alt unter einem Dach" – eine Vision feiert Jubiläum

© Kolping Österreich; Frühlingsfest im Kolpinghaus "Gemeinsam leben" Wien Leopoldstadt

Am 11. November feiert Kolping Österreich ein besonderes Jubiläum: Vor zehn Jahren wurde das Kolpinghaus „Gemeinsam leben“ Wien-Leopoldstadt eröffnet, das zweite seiner Art neben dem acht Jahre älteren in Wien-Favoriten. Das Konzept dieser Häuser hat Modell-Charakter: Hier leben Menschen aller Generationen wie in einer großen Familie unter einem Dach; Kinder und Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen, der Großteil davon pflegebedürftig, begegnen einander – und so wird das Leben bunt.

„Wir haben die Kolpinghäuser „Gemeinsam leben“ erdacht, geplant und erbaut für Menschen, die nicht mehr alleine Zuhause leben wollen oder können“, zieht Kolping-Präsidentin Christine Leopold Bilanz der ersten zehn Jahre und spannt dabei den Bogen zum Grundanliegen des Kolpingverbandes, der in erster Linie für seine Jugendwohnhäuser bekannt ist: „So, wie die Jungen einen Platz zum Leben brauchen, wenn sie infolge ihrer Berufsausbildung oder aus anderen Gründen ihre Familien verlassen müssen, so brauchen auch die Älteren einen solchen Platz, wenn sie in ihren Familien nicht oder nicht mehr gepflegt werden können.“

Die beiden Kolpinghäuser „Gemeinsam leben“ beherbergen insg. rund 400 pflegebedürftige ältere Menschen, eine Gruppe von Senior*innen, die ihren Alltag in Appartements weitgehend selbstständig gestalten, sowie knapp 50 alleinerziehende Mütter mit ihren Kindern, die in zwei Mutter-Kind-Einrichtungen (MUKI) Hilfe und ein „Zuhause auf Zeit“ finden. Außerdem sind in beiden Häusern je zwei Gruppen des Kolping-Projekts „chance2work“ untergebracht, in dessen Rahmen Jugendliche auf Beschäftigungssuche als Pflegehelfer*innen und handwerkliche Allrounder in die Arbeitswelt integriert werden.

Die Grundbetreuung der Bewohner*innen erfolgt durch ein multiprofessionelles Team aus Ärzt*innen, Psycholog*innen, Pflegefachleuten, Ergo- und Physiotherapeut*innen, Sozial-arbeiter*innen und Seelsorgern. Das Pflegepersonal wird von rund 50 Ehrenamtlichen verstärkt und unterstützt, ebenso von Schüler*innen der benachbarten Schulen, Zivildienern, Praktikant*innen und Teilnehmer*innen des „Freiwilligen Sozialen Jahres“.

Ergänzende Informationen:
www.kolping.at/wohnen/wohnen-im-alter
www.gemeinsam-leben.at

Die Stadt Wien fördert über den „Fonds Soziales Wien“ Pflege- und Betreuungsplätze in den Kolpinghäusern „Gemeinsam leben“ Wien-Leopoldstadt und Wien-Favoriten.
 

Zeitschrift „HausLeben“ – Sonderausgabe zum Jubiläum
Zur Feier des runden Geburtstags – ein „rauschendes Fest“ war mit Rücksicht auf die Corona-Situation nicht möglich – wurde eine Sondernummer der Quartalszeitschrift der beiden Häuser „HausLeben“ veröffentlicht, in der u. a. einige Bewohner*innen der Einrichtung zu Wort kamen. „Hier werde ich gut betreut und das soziale Miteinander ist für mich jeden Tag ein Highlight“, sagt etwa die 92-jährige Olga Gottwald, die seit der Eröffnung im Haus lebt und die sich besonders für den Dachgarten und dort für die Tomatenstöcke engagiert; Mitbewohnerin Gertrude Keim (91) pflichtet ihr bei: „Ich fühle mich hier wohl, weil hier lauter liebe Menschen sind.“ Und Elfriede Pauschenwein (77), Tochter einer inzwischen verstorbenen Bewohnerin und mit Begeisterung als ehrenamtliche Mitarbeiterin tätig, erinnert sich, dass sie sehr froh war, als ihre Mutter – als allererste Bewohnerin überhaupt – ins Haus einzog: „Durch die Betreuung hier hat sie allmählich wieder Lebensfreude bekommen.“


Kolping Österreich
Kolping Österreich ist ein gemeinnütziger katholischer Sozialverband, der seit knapp 170 Jahren junge Menschen auf dem Weg ihrer Berufsausbildung begleitet; zusätzlich zu den Jugendwohnhäusern wurden in den letzten Jahrzehnten Einrichtungen für Menschen in unterschiedlichen sozialen Notlagen sowie für ältere und pflegebedürftige Menschen geschaffen. Kolping Österreich ist Teil des Internationalen Kolpingwerkes mit rund 400.000 Mitgliedern in mehr als 60 Ländern der Welt.

Zurück zur Übersicht
Kontakt & Adressen